Das Projekt

Ein Netzwerk der Lebensräume ...
... nicht nur für den Blauschillernden Feuerfalter

Am 1. Januar 2017 ist das EU Naturschutz Projekt „Patches & Corridors“ von der Biologischen Station StädteRegion Aachen e.V. auf den Weg gebracht worden.
Unter dem Dach des EU Fördertitels LIFE reiht es sich ein in eine Riege von 38 weiteren, in diesem Jahr europaweit gestarteten LIFE Projekten.

Das Vorhaben soll gefährdete Arten und Lebensräume in einer Reihe von Schutzgebieten der Nordeifel fördern. Die Leitart des Projektes ist ein europaweit gefährdeter Schmetterling, der Blauschillernde Feuerfalter (Lycaena helle). Im Raum Monschau-Simmerath gibt es eine ganze Reihe von Vorkommen, die Dank bereits erfolgter Schutzmaßnahmen im Bestand gesichert sind. Diese Vorkommen sind aber oftmals sehr isoliert voneinander, es findet kein Austausch von Faltern zwischen diesen Beständen statt. Mittelfristig wird das ein Problem werden. Zunächst für einzelne Bestände und letztlich für die gesamte Population. Das LIFE Projekt wird gemäß seines Titels Trittsteinbiotope und Ausbreitungskorridore schaffen und optimieren. Das heißt konkret, bestehende Feuchtwiesen und Auwälder werden auf geeignete Art und Weise genutzt und für die heimische Natur ungeeignete Lebensräume werden umgewandelt. Davon profitieren viele heimische und seltene Pflanzen- und Tierarten der Aue wie beispielsweise Biber (Castor fiber) oder Schwarzstorch (Ciconia niger).

Blauschillernder Feuerfalter
Schlangenknöterich

LIFE - Europäische Förderung für den Naturschutz

Das Europäische Förderprogramm LIFE (L`Instrument Financier pour l`Environment: Promouvoir L'Union Soutenable, also Finanzierungsprogramm für die Umwelt: Förderung einer nachhaltigen Gemeinschaft) unterstützt ausschließlich Umweltschutzbelange. Ziel ist es die Entwicklung und Durchführung der Umweltpolitik und des Umweltrechts in der EU zu fördern. Die Einbeziehung von Umweltaspekten in andere Politikfelder und eine nachhaltige Entwicklung in der Union soll erleichtert werden. Mit dieser Förderung wird das Europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 umgesetzt, weiter entwickelt, Arten und Lebensräumen von gemeinschaftlicher Bedeutung werden gefördert und geschützt.

Natura 2000 ist das zusammenhängende Netz europäischer Schutzgebiete, bestehend aus Fauna-Flora-Habitat-Gebieten (FFH-Gebiete, Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen) und Vogelschutzgebieten (VSG, Richtlinie 79/409/EWG des Rates vom 2. April 1979 über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten). Typische, besondere, seltene und gefährdete Lebensräume, Tier- und Pflanzenarten Europas sollen damit geschützt werden. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben eine Verantwortung für den Erhalt typischer Naturlandschaften und der Biologischen Vielfalt. So sind in Deutschland ca. 14% der Landesfläche und 31% der Meeresfläche als NATURA 2000-Gebiete gemeldet.

Ziele

  • Vernetzung bestehender und potentieller Habitate des Blauschillernden Feuerfalters durch
  • Entwicklung, Erweiterung und Optimierung natürlicher Wald- und Offenlandlebensräume der Auen, wie auetypische Laubwälder, Moorwälder, artenreiche Mähwiesen und feuchte Hochstaudenfluren.
  • Sicherung bestehender, bisher nicht ausreichend geschützter Vorkommen des Blauschillernden Feuerfalters durch Grunderwerb.
  • Einführung eines Lebensraum-Management in bestehenden und potentiellen Habitaten, das auf die ökologischen Ansprüche des Blauschillernden Feuerfalters abgestimmt ist.
  • Bekämpfung von Neophyten zur Erhaltung feuchter Hochstaudenfluren und Auwälder durch Eliminierung des in Teilen des Projektgebietes eingedrungenen Drüsigen Springkrautes (Impatiens glandulifera).

Zahlen & Fakten

Titel: „LIFE Patches & Corridors“ LIFE 15 NAT/DE/000745

Laufzeit: Januar 2017 bis Dezember 2022

Gesamtbudget: ca. 2,45 Millionen Euro

Projektleitung: Biologische Station StädteRegion Aachen e.V.

Projektpartner: Land NRW

Co-Finanzierung: StädteRegion Aachen

Titel